Eine Küche, die zum Teil tapeziert ist, wirkt immer gleich viel wohnlicher. Aber nicht jeder steht auf gemusterte Tapeten. Genau für diese Leute gibt es jetzt etwas völlig Neues. Baumwollputz oder Flüssigtapeten machen das Tapezieren auch für Laien sehr einfach. Baumwollputz oder Flüssigtapeten haben eine sehr grobe Struktur.

Durch diese vergrößerte Oberfläche können sie mehr Feuchtigkeit aufnehmen und regulieren damit den Feuchtigkeitsgehalt in der Luft. Wenn die Luft wieder trocken ist, können sie die Feuchtigkeit wieder an die Luft abgeben. Wer das erste Mal in eine leere Wohnung kommt, wird sich über den seltsamen hohlen Klang in den Räumen wundern. Dieser neutrale Bahnhofscharme ist aber ganz normal und nicht nur in großen Räumen anzutreffen. Wenn dann die Räume einmal eingerichtet sind, lässt dieser Effekt deutlich nach.

319

Vorteile der Baumwolltapete

Flüssigtapete und Baumwolltapete haben auf den Raumklang einen positiven Einfluss. Diese Tapete bildet einen weichen Film auf der groben Oberfläche. Die Oberfläche kann den Schall absorbieren. Damit ist sie eigentlich für alle Musikliebhaber schon fast ein Muss. Ein weiterer Vorteil, den die Baumwolle hat, ist rein finanzieller Natur.

Die Baumwolle ist ein hervorragender Wärmeschutz. Dieser Schutz wird sogar deutlich, wenn es nur eine dünne Schicht ist. Damit können die Heizkosten um Einiges gesenkt werden. Baumwolltapete hält für lange Zeit ohne nennenswerten Abrieb an der Wand. Das bedeutet auf der anderen Seite, dass viel seltener tapeziert werden muss.

 

Flecken, die zum Beispiel rund um den Lichtschalter entstehen, können leicht ausgebessert werden, ohne dass es auffällt. Es genügt schon, wenn über die entsprechenden Stellen mit etwas Farbe gepinselt wird. Baumwolltapeten gibt es mit unterschiedlichen Mustern oder auch mit verschiedenen Strukturen. Das lässt viel Raum für kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Wer es lieber farbig mag, kann die Baumwolltapete auch jederzeit in einer anderen Farbe streichen.